Teufelsschlucht „die teuflische 8“ Ernzen | 19.04.2019

Teufelsschlucht „die teuflische 8“ Ernzen | 19.04.2019

Die Teufelsschlucht befindet sich am Ostrand des Ferschweiler-Plateaus im Naturpark Südeifel in der Nähe von Irrel.

Sie entstand gegen Ende der letzten Eiszeit, vor rund 10.000 Jahren infolge eines Felssturzes bzw. einer Serie von Felsstürzen.

Maßgeblich für dieses Ereignis waren die geologische Situation zum einen und die klimatische Situation zum anderen. Die stark geklüfteten, mehr oder weniger porösen Gesteinsschichten des sogenannten Luxemburger Sandsteins (geologisch in den unteren Jura, das Lias einzuordnen) lagern auf den zur Wasserundurchlässigkeit neigenden Schichten des Keuper. Somit ergibt sich bei fortschreitender Verwitterung eine instabile Lagerung durch Unterschneidung der Sandsteinbasis. Gegen Ende der letzten Eiszeit erreichte diese Unterschneidung in Kombination mit ausgedehnter Frostsprengung wohl ein Maximum, das besagte Felsstürze zur Folge hatte.

 Die teuflische 8 - Naturparkzentrum Teufelschlucht mit Irreler Wasserfällen

Mehr erfahren Teufelsschlucht „die teuflische 8“ Ernzen | 19.04.2019

Dinosaurierpark bei der Teufelsschlucht | 19.04.2019

Dinosaurierpark bei der Teufelsschlucht | 19.04.2019

150 Exponate lebensechte und in Originalgröße, lassen sich auf ca. 2 km Rundweg bestaunen. Man reist hier 620 Millionen Jahre durch die Zeit und trifft Stegosaurier, Tyrannosaurus Rex, Diplodokus und Brianiceraptor (war ein Scherz).

Mir war schon etwas mulmig zu mute, bei den ganzen Monstern und Dinosauriern.


Mehr erfahren Dinosaurierpark bei der Teufelsschlucht | 19.04.2019

Ommersheimer Weiher | 17.04.2019

Ommersheimer Weiher | 17.04.2019

Der Ommersheimer Weiher ist ein Stauweiher im südöstlichen Saarland, dessen Staudamm im Jahr 1971 in Betrieb genommen wurde. Der etwa einen Hektar große Weiher ist mit seiner kleinen Insel die Heimat zahlreicher, teils seltener Wassertiere.

Im November 1961 kam bei einer Wasserschau mit der Kreisverwaltung des damaligen Kreises St. Ingbert die Idee auf, die versumpften Wiesen auf der Gemarkung Im Gangelbrunnen durch Anlegung eines Stauweihers sinnvoll zu nutzen. Nach positiven Stellungnahmen der Genehmigungsbehörden beschloss der Gemeinderat der damals noch selbständigen Gemeinde Ommersheim im April 1962 die Anlegung eines Stauweihers.

Quelle: Wikipedia

Mehr erfahren Ommersheimer Weiher | 17.04.2019

Weiskirchen Wildkatzenpfad | 07.04.2019

Wild- und Wanderpark Weiskirchen / Wildkatzenpfad | 07.04.2019

Ein Hund auf den Wildkatzenpfad? Ihr habt richtig gehört Brian mach den Wild- und Wanderpark Weiskirchen unsicher.

5,5 km umfasst das „Traumschleifchen“. Auf teilweisen schmalen Pfaden durch den „tiefen“ Wald und auf breiten Waldwegen verläuft der Loop entlang und durch das Wildfreigehege Weiskirchen.


Mehr erfahren Weiskirchen Wildkatzenpfad | 07.04.2019

Kleine Saarschleife Hamm | 31.03.2019

Kleine Saarschleife Hamm | 31.03.2019

Auf dem Weg zu unserem Ausflug nach Saarburg, wollte mein Herrchen unbedingt
einmal an die “kleine Saarschleife”. Dort soll man von Serrig aus einen guten
Ausblick auf Hamm haben, einem Ort der auf der besagten Schleife liegt.
Von Serrig aus starten auch immer Drachenflieger von einer Rampe aus und
überfliegen das Tal.


Mehr erfahren Kleine Saarschleife Hamm | 31.03.2019

Saarburg Altstadt und Wasserfall | 31.03.2019

Saarburg Altstadt und Wasserfall

Saarburg liegt ca. 20 Kilometer südwestlich von Trier in Rheinland-Pfalz.

Die Saar zeigte uns hier einen schönen Verlauf. Sie floss, bzw. fließt zwischen abfallenden Waldhängen und Weinbergen an der Stadt vorbei.

Dieses abwechslungsreiche Panorama bestaunten wir von der Burgruine aus. Interessant und Sehenswert war auch der 18 Meter hohe Wasserfall der inmitten des Altstadtbereiches zu finden war. Wir nutzen den Stadtrundweg von ca. 2,5 km, um einige der Sehenswürdigkeiten zu besuchen.
Weinberge prägen das Ortsbild und laden zum Wandern ein. Einen davon kann man auch mit der Seilbahn erreichen.

 

Mehr erfahren Saarburg Altstadt und Wasserfall | 31.03.2019

Furpacher Weiher | 29.03.2019

Furpacher Weiher | 29.03.2019

Furpach, bis 1975 Haus Furpach, ist ein südöstlich der Innenstadt gelegener Stadtteil von Neunkirchen (Saar), der ähnlich wie die benachbarten Stadtteile Kohlhof und Ludwigsthal heute Wohnzwecken dient.

Insbesondere der vom Erlenbrunnenbach aufgestaute Furpacher Weiher mit dem umgebenden Park und der historische Gutshof sind in der Stadt als Ausflugsziele bekannt.

Quelle: wikipedia.de

Mehr erfahren Furpacher Weiher | 29.03.2019

Teufelstisch Hinterweidenthal | 23.03.2019

Teufelstisch Hinterweidenthal | 23.03.2019

Das Dahner Felsenland ist eine Landschaft im Landkreis Südwestpfalz (Rheinland-Pfalz). Es liegt im Nordwesten des Wasgaus, eines Mittelgebirges, das vom Südteil des Pfälzerwalds und vom Nordteil der Vogesen gebildet wird. Im Dahner Felsenland liegen viele Gesteinsformationen des Klettergebiets Südpfalz.

Im Dahner Felsenland befinden sich 16 Burgen bzw. Burgruinen sowie zahlreiche Felsformationen aus Buntsandstein, die zum Teil von Sportkletterern genutzt werden. Unter den Burgen zählen die Dahner Burgengruppe aus Altdahn, Grafendahn und Tanstein, der Berwartstein sowie der Drachenfels zu den bekanntesten. Um manche der Felsen ranken sich alte Sagen, so die vom Jungfernsprung oder vom Teufelstisch. Auf dem Berwartstein beheimatet war der ungebärdige Ritter Hans von Trotha; er führte die sogenannte Wasserfehde gegen Abt Heinrich vom Kloster Weißenburg und ging als Kinderschreck Hans Trapp ins Sagen gut der Region ein.

Quelle: wikipedia.de

    

Mehr erfahren Teufelstisch Hinterweidenthal | 23.03.2019

Steinbachpfad bei Ottweiler | 03.03.2019

Steinbachpfad bei Ottweiler | 03.03.2019

Der Steinbachpfad ist ein Premiumwanderweg. Seinen Namen hat er vom Ottweiler Stadtteil Steinbach bekommen.

Er führt über die Landschaft des Blies-Oster-Rückens, der Teil des Saar-Nahe-Berglandes ist.
Nach einem Kilometer erreicht der Weg den Panoramaturm Betzelhübel, von dem aus der Blick des Wanderers über das Nordsaarland mit dem markanten Schaumberg, den Hunsrück sowie über die Kreisstadt Neunkirchen streift. Im Westen erblickt man den Förderturm der Grube Göttelborn und den östlichen Teil des saarländischen Kohlereviers, im Süden reicht der Blick zu den Höhen des Sankt Ingbert-Kirkeler Waldgebietes. Östlich der Stadt Ottweiler führt der Weg, der auf dieser Passage einige Zeit deckungsgleich mit dem Schauinslandweg[2] ist über Streuobstwiesen und erreicht am Waldrand verlaufend das Kerbacher Loch. Nach dem Verlassen des Kerbaches steigt der Weg an, um im Wald wieder bergab zu führen und das Tal der Oster zu erreichen. Hier ist der Weg für etwa einen Kilometer identisch mit dem Premiumwanderweg Mühlenpfad. An der Mündung des Steinbaches in die Oster führt der Weg am Steinbach entlang nach oben und erreicht die Ortsrandlage von Steinbach. Wieder in den Wald eintretend erreicht man die Höhe des Wehlberges und erreicht bald danach den Startpunkt des Weges.

Quelle: wikipedia.de

Mehr erfahren Steinbachpfad bei Ottweiler | 03.03.2019

Wortsegel Sotzweiler | 24.02.2019

Wortsegel/Schaumbergkreuz Sotzweiler | 24.02.2019

Das Wortsegel, ein Denkmal für Poesie, ist der Name einer Stahlplastik von Heinrich Popp.

Die Skulptur steht auf offenem Feld nordwestlich von Sotzweiler, dem Geburtsort des Bildhauers und heute ein Ortsteil der saarländischen Gemeinde Tholey im Landkreis St. Wendel. Auf einer Anhöhe von etwa 338 Metern über NHN nahe der Bundesautobahn 1 und der B 269 sowie in Sichtweite des Schaumbergs gelegen, stellt die Plastik eine weithin sichtbare Landmarke dar.
Das Wortsegel hat eine Höhe von 13 Metern und besitzt ein Gesamtgewicht von ca. 30 Tonnen.

Quelle: wikipedia.de

Mehr erfahren Wortsegel Sotzweiler | 24.02.2019