Talsperre Primstal / Stausee Nonnweiler | 30.09.2018

Die Primstalsperre bei Nonnweiler (Landkreis St. Wendel), Saarland und Züsch / Neuhütten (Landkreis Trier-Saarburg), Rheinland-Pfalz entstand durch die Stauung von Prims und Allbach. Ein Teil des Wassers wird statt in die Prims in die Blies umgeleitet, um den Betrieb im Kraftwerk Bexbach auch in Trockenperioden aufrechtzuerhalten.

Die Einleitung in die Blies erfolgt nach dem Durchlauf durch ein Wasserkraftwerk bei Gronig. Gebaut wurde sie in zwei Bauphasen von 1973 bis 1975 und von 1977 bis 1982 vom Talsperrenverband Nonnweiler. Die Prims ist ein Nebenfluss der Saar.
Das Wasservolumen des Stausees beträgt etwa 20 Mio m³, die Oberfläche ca. 1 km². Damit ist sie der größte Wasserspeicher im Saarland und in Rheinland-Pfalz.

Quelle: wikipedia.de

Der Rundweg beträgt 12 Km und ist meist eben.
Vereinzelt gib es Schutzhütten zum pausieren (ein kleines Ausflugslokal gibt es aber auch).
Zwischendurch lernt man noch etwas über Planeten und über das Sonnensystem, den der Rundweg ist auch ein „Planetenweg“.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.